· 

12 Dinge, die Deine Schwingungsfrequenz erhöhen

Wie gelingt es, Glück, Erfüllung und inneren Frieden im eigenen Leben zu installieren?
Ich denke, der Schlüssel liegt in der Harmonisierung des Lebens - im Innen wie im Außen.

Eine hohe geistige Schwingungsfrequenz ist ausschlaggebend um ein dauerhaftes Gefühl von Leichtigkeit, Bewusstheit und Harmonie zu leben.
Welche effektiven Wege es gibt, die Schwingung anzuheben, liest Du hier.

In unserem Alltag sind wir umgeben von Einflüssen, die unserem Körper und unserer Seele alles andere als förderlich sind. Elektrosmog, Strahlung, W-LAN, akustische Beschallung, Straßenlärm, unsaubere Luft oder denaturierte Nahrung ebenso wie zwischenmenschliche und innere Konflikte.


Ellenbogendenken prägt das Gesellschaftsbild. Das Höher-Schneller-Weiter -Prinzip ist fest verankert, Stress und ein Gefühl des Getriebenseins sind zumindest unterschwellig immer irgendwie da.


Wir haben gelernt wütend zu sein, zu neiden, zu missgönnen, zu lästern, zu bewerten, zu verurteilen, zu schimpfen und Schuld zuzuweisen.
Doch all diese Attribute erzeugen in dem uns umgebenden Resonanzfeld eine niedere Schwingung.

All das Negative strahlen wir aus und ziehen es - kraft des Gesetzes der Resonanz - dann wiederum in unser Leben.

 

Folglich werden wir wieder wütend sein und uns beschweren, über die Umstände und weiter in der Spirale nach unten festsitzen.

 

Wer dagegen geistig auf einem hohen Niveau unterwegs ist, lebt im Schöpferischen Prinzip, hat ein weites Bewusstsein, einen klaren Blick auf die Dinge, ist frei von Urteilen und Bewertungen, er vertraut und ist vollends erfüllt.
Und das strahlen diese Menschen dann auch aus. In ihrer Nähe fühlen wir uns oft besonders wohl.

 

Dein Interesse an diesem Thema und die Tatsache, dass Du diesen Artikel liest, zeigt, dass Du geistig/spirituell wachsen möchtest. Und das wiederum begünstigt, aus meiner Sicht, bereits eine hohe Schwingungsfrequenz. ;-)

 

Im Folgenden nenne ich Dir Wege, wie Du Deine geistige Schwingung auf ein höheres Niveau hebst und somit Glück und Erfüllung in Dein Leben einlädst.

 

 

1. Natur genießen

 

Waldbaden, Wandern, auf der blühenden Frühlingswiese liegen und den Klängen lauschen, Schwimmen im See oder Deine ganz persönlichen Kraftorte.

Draußen zu sein, ist aus meiner Sicht das Natürlichste auf der Welt. Die Natur ist unser Zuhause unser physischer Ursprung. Dort können wir unsere Batterien wieder aufladen und wieder in das Gefühl des Einsseins mit allem kommen.
Allein das Sonnenlicht tut uns gut, es spiegelt unser eigenes inneres Licht wider. Unser Körper kann das wichtige Vitamin D3 bilden, wir werden aktiv und kreativ.

Wir gewinnen Kraft, wenn wir der Natur unsere Aufmerksamkeit schenken oder einfach staunen: Über das Sonnenlicht in den Tautropfen, den Morgennebel, das aufziehende Gewitter, die Wolken sich auftürmen und die Blitze den Himmel durchzucken. Regentropfen in den Blättern, die Ruhe eines Sees, das Klopfen des Spechts, das Rascheln der Blätter unter unseren Sohlen...

Ich persönlich liebe es, Bäume zu umarmen. Und auch Barfußlaufen in der Natur empfinde ich als eine sehr wirkunsvolle Methode.

 

 

2. Meditation

 

Dies ist eine überaus kraftvolle Methode um das Bewusstsein auf höherschwingende Frequenzen zu bringen.
In der Meditation kommen wir in Berührung mit der Ebene des Seins. Wir sind ganz bei uns und gleichsam überall. Auf Seelenebene sind wir ewig und unendlich. Wir nähern uns unserer Ursprungsmatrix an.

Wir sind keine körperlichen Wesen, die spirituelle, geistige Erfahrungen machen. Wir sind geistige Wesen, die eine körperliche Erfahrung machen.
Wir spüren, dass wir reines Bewusstsein sind.
Mit regelmäßiger Meditation verinnerlichen wir den Gedanken des Ewig-und-Unendlich-Seins. Wir sind.

Wir lernen, dass alles im Leben für uns ist und hören auf, die Dinge zu bewerten. Wir nehmen Abstand zu allem, was uns innerlich fesselt: alle negativen Gedanken, Glaubenssätze und jegliche Identifikation.

Dies gelingt bereits mit einer einfachen Atemmeditation:
Dazu nimmst Du Dir täglich etwa 10 bis 15 Minuten Zeit. Oder auch länger - je nach dem eigenen Empfinden.
Du begibst Dich in eine für Dich angenehme Meditationsposition - sitzend oder liegend - und atmest ruhig und gleichmäßig.
Mit jedem Atemzug spürst Du wie Du entspannter wirst. Du atmest alle Belastung aus und neue Energie ein.
Dann beginnst Du, Deinen Atem zu beobachten. Du konzentrierst Dich einzig und allein auf Deinen Atem. Du beobachtest einfach und nimmst wahr. Ohne Druck, ohne Zwang, ohne Bewertung.
Wenn ein anderer Gedanke auftaucht, egal welcher Natur, bedankst Du Dich bei Deinem Verstand, schickst den Gedanken ins Licht und kehrst mit Deiner Aufmerksamkeit zur Meditation zurück.


3.  Widerstandslosigkeit - Anerkennen, was ist

 
Sobald Du in Dir einen Widerstand spürst - gegen das Verhalten eines Mitmenschen, gegen die Umstände in Deinem Leben, gegen globale Gegebenheiten in der Welt - betrittst Du die Opferrolle. Du ziehst Dich selbst aus der Verantwortung und gibst den anderen Menschen, den Umständen usw. Macht über Dich.

Es ist so einfach, sich zu beschweren und Schuld zuzuweisen.  Aber das Wort sagt es schon: beschweren.  Alles wird schwer, die Leichtigkeit geht verloren.
Meine Erfahrung ist, dass wir alle jedoch größtenteils genau dieses Prinzip von Kindesbeinen an gelernt haben.

Ja, das Leben hält so manche Herausforderung bereit, Probleme, die gelöst werden wollen.

Und ja, es gibt Unstimmigkeiten, Scheinwahrheiten und Frevel in der Welt, Dinge, die gegen die göttliche Ordnung zu sein scheinen.

Doch aus meiner Sicht ist es wichtig, sich davon nicht vom eigenen Weg des Bewusstseins abbringen zu lassen

"Ja, so ist das. Und ich lebe etwas anderes.", könnte eine günstige innere Halltung sein um eine hohe geistige Schwingung zu halten.
Ohne Widerstand. Ohne das krampfhafte Verlangen, etwas anders haben zu wollen.

Von meinem Standpunkt aus ist die Welt gut genau so, wie sie ist. Und wir können voller Vertrauen sein, dass es einen Bewusstseinswandel geben wird, oder anders: dass es ihn gibt.
Wir sind mittendrin!

Wie wäre es also, weiterhin durch unser Sein und unser bewusstes Denken und Handeln und aktives Wirken diesen Zustand voranzutreiben, undzwar ohne Druck? Als Frequenzhalter für das Kollektiv. Im Vertrauen, dass alles gut so ist, wie es ist.

 

 

4. Bewusstes Wahrnehmen


Wenn ich einen Baum, vor dem ich stehe, bewusst betrachte und die grobe Struktur seiner Rinde fühle, wenn ich seine kräftigen Wurzeln am Waldboden sehe und die filigranen Zweige über mir, das Sonnenlicht in seiner Krone und das satte Grün der Blätter, dann fühle ich Verbundenheit.

Und ich denke, genau darum geht es. Um die Überwindung der Trennung. Um unseren Geist in höher schwingende Ebenen zu tragen, ist eine gute Möglichkeit, Techniken zu finden, die uns ein Gefühl der Verbundenheit vermitteln. Verbundenheit mit allem.

Wie bereits oben beschrieben, stellt die Natur dafür eine gut geeignete Umgebung dar. Doch im Grunde können wir das Verbundensein immer und überall erfahren - wenn wir offen sind und alle Gegebenheiten einschließen.

Kinder können uns gute Lehrer sein, wenn es darum geht, die Welt mit wachen, aufmerksamen Augen zu betrachten.
Unvoreingenommen, neugierig und unbedarft betrachten und beobachten sie die Dinge ganz genau. Sie staunen. Sie sind mit all ihrer Aufmerksamkeit dann bei dem, was sie tun.

Mit dem bewussten Wahrnehmen im Außen einher geht ebenso ein bewusstes Wahrnehmen im Innen, sprich auf Gedanken- und Gefühlsebene. Beobachten wir unsere Gedanken genau - ohne zu bewerten - gibt uns das dann gleichzeitig die Möglichkeit für inneres Wachstum.

 

 

5. Dankbarkeit


Bei mir selbst beobachte ich manchmal, dass ich tagsüber noch häufig die Dinge und Gegebenheiten als selbstverständlich erachte, die Annehmlichkeiten, die das Leben in unseren Breiten ausmachen. Im Grunde weiß ich, dass wir in einem ziemlichen Luxus leben. Und trotzdem kenne ich auch das Gefühl, dass es nie genug ist - irgendetwas scheint immer zu fehlen.


Was dabei vergessen wird, ist der dankbare Blick auf alles, was wir bereits haben, was unser Leben ausmacht - sei es materieller oder immaterieller Natur.
Wir leben in einer ganz wunderbaren Zeit, in der wir unfassbar viele Möglichkeiten haben.

Wenn wir im Alltag immer wieder einen Moment lang innehalten und uns bewusst machen, was wir haben, aufmerksam werden den Dingen gegenüber und aus tiefstem Herzen dankbar für sie sind, wird unser Blick klarer, unser Bewusstsein weit und unsere geistige Schwingungsfrequenz erhöht sich unweigerlich.

Ich bin dankbar, dass ich lebe, dass ich ein Dach über dem Kopf habe, fließendes Wasser, ein kuscheliges Bett und genug zu essen.
Ich bin dankbar, in in einem Land zu leben, in dem ich den Raum habe, mich mit mir selbst und meinem innerem Wachstum zu befassen.
Ich bin dankbar eine Familie zu haben, in der mir jeder Einzelne bedingungslos zur Seite steht.
Ich bin dankbar für die Liebe, die alles erfüllt und durchdringt und unsere Schöpferkraft, den göttlichen Funken in uns.
Ich bin dankbar, dass ich diesen Beitrag schreiben darf und so meine Erkenntnisse teile.
Und ich bin Dir, lieber Leser, dankbar für Dein Sein und Dein Vertrauen!

 

 

6. Wertschätzung

Ein wertschätzender Umgang mit allem, was Dich umgibt und Dein Leben ausmacht, schult unsere Achtsamkeit.

In vielen Belangen sind wir Menschen, nach meiner Beobachtung, noch sehr stark gesteuert von unseren "alten", destruktiven Glaubenssätzen und Programmen.
Allein in der Kommunikation begegnen wir einander allzu oft in einem System der Fallhöhen (Befehlssprache, Entwertungen usw. - meistens subtil).

Ähnlich wie bei der Technik des Bewussten Wahrnehmens, geht es auch hierbei darum, hinter das bloße Äußere zu blicken, einen kleinen Schritt weiter denken, sich innerlich mit dem zu verbinden, was einen umgibt.

Wir lernen dadurch, Stück für Stück unsere "alten" Überzeugungen loszulassen und auch hier wieder die Trennung zu überwinden.

Ein sorgsamer, bedachter Umgang mit Menschen, Dinge und natürlich mit sich selbst verbindet uns wieder mit allem - der natürliche Zustand auf Seins-Ebene.

 

 

7. Gegenwärtigkeit

 

Es ist der immerwährende gegenwärtige Augenblick, in dem sich unser Leben abspielt. Es gab nie etwas Anderes und wird auch nie etwas Anderes geben. Das, was wir Vergangenheit nennen, existiert nicht mehr. Das, was wir Zukunft nennen existiert noch nicht. Gedanken an das Eine oder Andere fesseln uns.
Wir bleiben verhaftet in der Vergangenheit, lassen nicht los und/oder haben hohe Erwartungen an oder sehnen uns nach der (vermeintlich besseren) Zukunft.

Beide Gedankenspuren jedoch entfernen uns vom Hier und Jetzt. Von dem, was ist.

Die Praxis der Gegenwärtigkeit geht einher mit den bereits oben beschriebenen Techniken von Dankbarkeit, Wertschätzung, bewusstem Wahrnehmen und absoluter Widerstandslosigkeit. Er beschreibt das Sein. Die absolute Präsenz im gegenwärtigen Augenblick. Dieser Zustand zeichnet sich aus durch vollkommene Freiheit von Urteilen, Bewertungen, Definitionen, Identifikationen und sonstigen verstandesgeborenen Denkpraktiken.

Alle Anhaftungen, alle Probleme lösen sich auf in der vollständigen Anerkennung dessen, was ist gepaart mit der bewussten Wahrnehmung von Innen und Außen.

Eine Erhöhung der geistigen Schwingungsfrequenz kann kaum leichter erreicht werden.

 

 

8. Lachen

 

Wenn wir lachen, geht es uns gut.
Alleine wenn wir die Mundwinkel nach oben ziehen, wird dem Gehirn Freude und ein ausgelassenes, glückliches Befinden signalisiert und in unserem Körper das sogenannte "Glückshormon" Serotonin ausgeschüttet.
Vor einigen Jahren, las ich dies in einem Artikel, der sich mit dem Umgang mit Nervosität beschäftigte. Der Autor gab dem Leser zudem den Tipp, zur Aufheiterung der eigenen Stimmungslage, sich für einige Minuten einen Bleistift oder Kugelschreiber quer in den Mund zu stecken und mit den Zähnen zu halten - eben damit die Mundwinkel wie beim Lachen/Lächeln nach oben gehen.

 

Zugegebenermaßen mag das vielleicht etwas seltsam aussehen.
Nach meiner Erfahrung reicht es aus, zu lächeln. Ob diese Mimik in dem betreffenden Moment ernst gemeint ist, spielt dabei keine Rolle.
Auch wenn ich traurig, wütend oder anders negativ gestimmt bin, unterstützt mich ein Lächeln auf den Lippen augenblicklich bei der Überwindung.

Ein freudiges, heiteres Lachen aus vollem Herzen, trägt uns dabei natürlich noch umso mehr in höhere Schwingungsebenen. Es geht uns gut und wir spüren in diesen Augenblicken das reine Sein - abseits von Zeit und Raum.
Wir sind unserem Ursprung nahe.

 

 

9. 432-Hertz-Musik

 

Musik im Allgemeinen löst direkt und umittelbar Resonanzen im menschlichen Körper aus.

 
Je nachdem um was für eine Art Musik es sich handelt, sehen die Auswirkungen entsprechend anders aus. Das beginnt schon beim Musikstil an sich. Klassische Stücke von Verdi wirken augenscheinlich anders als Metal-Musik.

Die allermeisten Songs, Jingles und Musikstücke, die wir in den Medien heute zu Gehör bekommen (seit 1939) sind auf 440 Hertz gestimmt, was für den menschlichen Körper tatsächlich eine disharmonische Stimmung darstellt.

Beim Hören der 440-Hz-Musik wird unsere linke Gehirnhälfte stimuliert, was in der Folge unser Verstandesdenken unterstützt und einen Nährboden für Ängste und Stress sowie destruktive Gedanken und Gefühle darstellt.

Wir sind im völligen Ungleichgewicht.

Dagegen entspricht die Frequenz von 432 Hertz sowohl der natürlichen Stimmung der Erde als auch der des menschlichen Körpers. Jede einzelne Zelle schwingt auf dieser Frequenz!

Das gilt ebenso für das gesamte Universum mit seinen Planetenbahnen und allen kosmischen Bewegungen. Es ist die Freqzenz der Schöpfung!


432-Hz-Musik wirkt harmonisierend auf unser Körper-Geist-Seele-Gefüge, synchronisiert die Gehirnhälften, regeneriert die DNS und kann daher auch sehr gut zur Meditation verwendet werden.

Im Netz gibt es sowohl Musikstücke, die auf 432 Hz gestimmt sind als auch Generatoren, mit Hilfe derer Du Deine persönliche Lieblingsmusik auf die Schöpferfrequenz konvertieren kannst.

 

 

10. Lebendige Nahrung

 

Leben kommt von Leben.
Je mehr Vitalstoffe (Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Amino- & Fettsäuren) in einem Lebensmittel enthalten sind, umso förderlicher ist es für unsere körperliche Gesundheit und damit für die Erhöhung unserer Schwingungsfrequenz.

 

Was für Lebensmittel sind das?

Dazu ein anschauliches Gedankenexperiment: "Du nimmst einen Apfel, pflanzt ihn in die Erde und schaust, was passiert. Es wird daraus ein Apfelbaum wachsen.
Und dann nimmst Du eine Packung Cornflakes, pflanzt sie in die Erde und schaust, was passiert."


Damit gemeint ist: Wirklich lebendige Nahrung, Nahrung, in der Leben steckt, ist im Grunde einfach zu erkennen. Sie ist  pflanzlichen Ursprungs und in möglichst frischer, naturbelassener, unverarbeiteter Qualität.

In einem Apfel ist die komplette Information des daraus potenziell entstehenden Baumes schon enthalten. Mehr Leben geht nicht!

 
Wir sprechen hier also von Obst, Gemüse, Wildfrüchte, Beeren, Samen und Sprossen (am besten gekeimt), dunkelgrünem Blattgemüse und Wildgrün - es ist kaum zu fassen, wieviele gesundheitsförderliche Stoffe und damit Lebensenergie in Wildkräutern enthalten ist.

Dazu zählen unter anderem: Brennnessel, Löwenzahn, Taubnessel, Spitzwegerich, Breitwegerich, Gänseblümchen, Vogelmiere, selbst Gras und viele, viele weitere. Auch Baumblätter (Lind, Buche, Ahorn, Eiche, ...) gehören dazu. Und sie alle gibt es kostenfrei in der Natur!

Verzehren sollte man die Wildkräuter möglichst direkt nach dem Ernten, um viele wertvolle Nährstoffe aufzunehmen.

 

11. Harmonisierunssysteme

 

Neben den geistigen Techniken für unser inneres Wachstum gibt es auch haptisch praktische Dinge - sprich: Geräte - mit deren Unterstützung eine hohe geistige Schwingungsfrequenz begünstigt wird. Sie bringen die Harmonie zurück in unsere Umgebung und lassen die Lebensenergie wieder fließen, die etwa durch Strahlung, W-LAN, Elektrosmog, Mikrowellen oder Funkmasten gestört ist.

 

Allen voran sehe ich dabei die Orgoniten: Energiekörper aus einem Gemisch aus organischen (Harz) und anorganischen (Metallspäne, Edelsteine) Stoffen. Sie werden in unterschiedlichsten Formen hergestellt und können überall dort eingesetzt werden, wo der Fluss der Lebensenergie merklich in Disharmonie ist. Das kann im Büro ebenso wie daheim im Schlafzimmer sein. Auch als Schmuck kann man sie tragen. Orgoniten haben einen Wirkradius von einigen Metern. Meine Empfehlung in Sachen Orgoniten: https://www.orgonenergie.net/

Des Weiteren emfehle ich im Zusammenhang mit dem Prinzip der Orgoniten außerdem den Orgonreaktor: Ein Chembuster, der eine Zusammenstellung mehrerer harmonisierender Technologien darstellt und ein extrem starkes Energiefeld hat. Nach Kundenmeinungen zeigen sich bemerkenswerte positive Veränderungen sowohl auf feinstofflicher als auch auf physischer Ebene bewirkt. Besserung von Schlafstörungen, allgemeine Harmonisierung der Atmosphäre im Haus und zwischenmenschlichen Beziehungen, besseres Gedeihen der Gartenpflanzen etc. Nicht zuletzt ist er sehr effektiv beim "Reinigen" des Himmels von Chemtrails. Der Orgonreaktor hat eine Reichweite von 4 Kilometern.

Der selbe Hersteller (https://elementewirbel.ccvshop.de) bietet außerdem einen Raumharmonisierer an, dem man seine Wirkfähigkeit auf den ersten Blick nicht unbedingt ansieht: den Elementewirbel. Ein Ring aus 12 hölzernen Elementen, der in absoluter Perfektion (Goldener Schnitt und Feng Shui) verarbeitet ist und neben der Raumharmonisierung unterstützend wirkt bei der Lösung von Blockaden und dem Erreichen höherer Schwingungsebenen für mehr Ausgeglichenheit und Klarheit. Außerdem wird er zur Aufwertung und Energetisierung z.B. von Wasser verwendet.
Der Elementewirbel hat einen Wirkradius von einigen Metern.

 

Auch unser Smartphone, das heutzutage bereits fast jeder besitzt und ständig bei sich trägt, stellt eine Störquelle dar. Es ist wie eine kleine Mikrowelle, die wir stets und ständig dabei haben.

Es bietet sich an, beim Kauf eines Gerätes zunächst auf einen möglichst niedrigen SAR-Wert zu achten. Ein Wert von unter 0,5 Watt pro Kilogramm gilt dabei als "strahlungsarm".

 

Als zusätzlichen Schutz gibt es Harmonisierungs-Chips, wie etwa die Green 8 evolution: eine dünne Folie, die an das Smartphone geklebt wird und die gefährliche krankheitsverursachende Schwingung der elektromagnetischen Strahlung neutralisiert.

Anwendbar ist die Folie für alle gängigen Smartphonemodelle, Schnurlostelefone und Tablets.

 

Ich empfehle Dir die oben aufgeführten Harmonisierer nach bestem Wissen und Gewissen.


Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Harmonisierungssysteme für Zuhause oder auch das Smartphone/Handy. Aus meiner Sicht lohnt es sich in jedem Fall, sich gut in die Anbieterseite einzulesen um sich ein Bild zu machen bezüglich der Wirkungskraft des Objektes und ggf. der Glaubwürdigkeit des Angebots um das für sich Passende zu finden.

 

 

12. Was erfreut Dich?

 

Ich kenne Menschen, die leidenschftlich gerne singen, weil sie sich genau dann mit der Quelle allen Lebens verbunden fühlen.

 

Jeder Mensch ist individuell und im Grunde gibt es, aus meiner Sicht, unzählige Möglichkeiten, die eigene Schwingung anzuheben.
Die Frage ist: Was ist es, das Dir eine tiefe Freude bereitet? Wann erlebst Du ein zeitloses, unbefangenes, erfülltes Sein im Moment? Was lässt Dein Gedankenkarussell stoppen? Wann bist Du einfach?

Da, wie gesagt, jeder Einzelne seine ganz eigenen Freudenquellen hat, ist die Palette nahezu endlos. Dinge wie auf einer Wiese liegen, am Strand Muscheln sammeln, inspirierende Literatur genießen zählen dazu, ebenso wie Seifenblasen machen, tanzen, schaukeln oder auf Bäume klettern.
Und so weiter...

 

Was immer es ist, das Dein Herz zum Strahlen bringt: Es trägt Deinen Geist mit Sicherheit in höhere Schwingungsebenen.

© Maria Seidel


Affirmationen zum Anziehen

Liebe, Begeisterung, Erfüllung, ...
Mit den Designs von meinem INSPIRATIONSWEAR-Shop hast Du Deine persönliche Affirmation immer ganz nah bei Dir!

Streetwear next level!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0