· 

Good vibes, bad vibes - Was ist eigentlich "Schwingung"?

Der Spruch "Good vibes only" begegnet mir in der vergangenen Zeit des öfteren, auf Plakaten, Tassen, T-Shirts.

Was bedeutet das: Nur "gute Schwingungen"?
Nachdem ich mich in den beiden letzten Artikeln mit Möglichkeiten zur Schwingungserhöhung sowie Dingen, die die eigene Schwingungsfrequenz herabsetzen können, beschäftigt habe, geht es hier nun um die Frage, was das eigentlich genau ist, das wir gemeinhin als "Schwingung" bezeichnen.

Hoch schwingen oder niedrig? Esoterik, Spiritualität? Oder Wissenschaft?

Ist dieses Thema überhaupt in irgendeiner Weise greifbar?

Im Universum ist alles Energie. Jedes "Ding" - sei es materieller oder immaterieller Art - jede Pflanze, jedes Tier, jeder einzelne Mensch, jeder Wassertropfen, jedes Molekül, Licht, Schall, ja selbst jeder Gedanke ist Energie. Und Energie schwingt.

Nichts im Universum ist statisch, alles ist in Bewegung - immer.

Auch in feststofflichen Körpern und Substanzen sind alle Atome in ständiger Bewegung.

Negativ geladene Elektronen kreisen mit hohen Geschwindigkeiten um den Atomkern, der aus positiv geladenen Protonen und elektrisch neutralen Neutronen besteht und seinerseits wiederum um die eigene Achse rotiert.

 

Nikola Tesla

 

Durch das  Gesetz der Resonanz funktionieren wir Menschen als schöpferische Wesen gewissermaßen wie ein Funkturm. Permanent senden wir durch unser Denken Signale aus und programmieren so unser Resonanzfeld - das, was wir ausstrahlen, auch Aura genannt - in jedem Augenblick.

Ebenso ist damit unsere Schwingungsfrequenz permanent dabei, sich zu verändern. Von einem Moment auf den anderen kann sie steigen oder fallen.


Jegliche Art von Negativität in unseren Gedanken und Gefühlen - Angst, Wut, Zweifel (am Ende Verzweiflung), Neid, Missgunst, Streitsucht, Ärger, Hass usw. - schränken unsere Kreativität ein, blockieren unsere Schöpferkraft, ziehen uns runter. So programmieren wir unser Resonanzfeld auf genau diese negative Einstellung und ziehen folglich mehr Angst, Wut, Ärger und jegliche Art von Disharmonien in unser Leben, ebenso wie Situationen, Begebenheiten und Menschen, die uns wiederum in unserer negativen Einstellung bestätigen und uns dann ihrererseits weiter negative Gedanken produzieren lassen ("Ich wusste es. Sowas passiert immer nur mir.").

Wir sind in der Abwärtsspirale.

Um unser volles Potenzial leben und ausschöpfen zu können, ist eine hohe geistige Schwingungsfrequenz nötig. Als göttliche Wesen ist es unsere Natur, schöpferisch und kreativ zu sein. Ein harmonischer Zustand schafft Raum für Inspiration. In Begeisterung über uns selbst und unser Schaffen erzeugen wir dann wiederum eine hohe Schwingungsfrequenz, so potenzieren sich Kreativität und harmonische Umstände im Innen und Außen immer weiter.

 

Die Spirale kehrt sich um und trägt uns jetzt nach oben!
(Hier erfährst Du Möglichkeiten, die Deine eigene geistige Schwingung erhöhen.)

 

Schauen wir in die Natur, sehen wir genau das: Leichtigkeit, Schöpferisches, Aufbauendes, sattes Leben, das pure Sein. Kein Baum beklagt sich während er wächst, kein Reh schimpft über das Wetter.

 

 

Geistige und physische Schwingung

 

Parallel zu unserer geistigen Schwingung gibt es die physische Schwingung, die die Qualität der Gehirnwellen beschreibt. Dies ist die Komponente, die sich wissenschaftlich mittels Elektroenzephalografie (EEG) messen lässt, die sogenannte Gehirnwellen- oder Gehirnstromfrequenz.

Verändert sich unsere  geistige Schwingungsfrequenz, verändert sich auch unsere Gehirnwellenfrequenz, die physische Schwingung.

Dieser Prozess geschieht konträr, das bedeutet: Erhöht sich unsere geistige Schwingungsfrequenz, verringert sich unsere Physische und umgekehrt.

Anhand der unten stehenden Grafik sind die Gehirnwellenfrequenzen in den fünf Bewusstseinszuständen dargestellt.

Der Betazustand beschreibt dabei unser tägliches Wachbewusstsein, dort beschrieben als "Normales Bewusstsein"  (13-38 Hertz).

Legen wir uns bespielsweise schlafen, durchwandern wir von dort aus mit unserem Bewusstsein die Zustände Alpha, Theta und Delta, in dieser Reihenfolge.


Der Alphazustand lässt unseren Körper und Geist entspannen, wir "schalten ab" (
8-13 Hertz).
Erreicht unsere Gehirnstromfrequenz den Thetawellenbereich, befinden wir uns im Halbschlaf, alles, was um uns herum passiert, nehmen wir nicht mehr wahr. Ist unser Bewusstsein in diesem Zustand dennoch wach, ist unser Zustand meditativ (4-8 Hertz).
Wenn wir gänzlich losgelassen haben, bewegen wir uns in den Deltawellenbereich, der einen Tiefschlaf oder Trancezustand beschreibt (1-4 Hertz).

Einzig der Gammawellenzustand ist bisher noch weitgehend unerforscht. Man hat diesen Frequenzbereich bei außergewöhnlichem Stress oder Panik festgestellt, gleichzeitig aber auch bei starker Konzentration im Sinne einer sehr tiefen Meditation (38-70 Hertz).

Es wird davon ausgegangen, dass in diesem Zustand Erfahrungen in höheren Dimensionen möglich sind, bei denen wir von Transzendenz sprechen.

 

 

Gehirnwellenfrequenzen des Menschen (physische Schwingung)
Gehirnwellenfrequenzen des Menschen - physische Schwingung (Quelle: http://www.livetipps.com/tag/tagesenergie/)

 

 

Was bedeutet also "hoch schwingen"?

 

Das Phänomen der sogenannen "Hohen Schwingung" bezieht sich auf die geistige Schwingungsfrequenz. Hat ein Mensch eine hohe geistige Schwingung, dann fühlen wir uns in seiner Nähe oft besonders wohl. Der- oder diejenige hat eine angenehme Ausstrahlung, wir nennen es auch Aura.

 

Ist ein Mensch die meiste Zeit oder vielleicht sogar dauerhaft in hohen geistigen Schwingungsfrequenzen unterwegs, hat er eine ausgedehnte Wahrnehmung, ruht in sich selbst und ist in absolutem inneren Frieden. Dieser Mensch lebt das Prinzip der universellen Liebe - innen wie außen.
Erklärungstechnisch könnte man sich diesem Zustand, aus meiner Sicht, mit Begriffen wie Transzendenz oder Erleuchtung nähern.

 

Das alltags-geprägte Leben der meisten Menschen zeichnet sich durch ein verschleiertes Bewusstsein mit weitestgehend niedriger geistiger Schwingung und entsprechend hoher - oft stressbesetzter - Gehirnwellenfrequenz aus, durchwirkt mit einigen "lichten Momenten".

Dennoch denke ich, dass ein Jeder von uns den Schlüssel in sich selbst trägt - haben wir doch alle denselben Ursprung. Wir
dürfen jeden Tag, in jedem Moment, einen neuen Kurs für unser Leben wählen. 

In diesem Beitrag liest Du, welche Techniken Dich unterstützen können um Deine Schwingung anzuheben.

 

 

Unterschiedliche Lebensabschnitte - unterschiedliche Schwingungen

 

Je nach Alter eines Menschen weisen dessen Gehirnwellen tatsächlich verschiedene Frequenzen auf. Die physische Schwingung eines Neugeborenen ist eine andere als die eines Mittvierzigers.
Die nachfolgende Grafik stellt die unterschiedlichen Gehirnwellenfrequenzen in den ungefähren Altersstufen dar.

Gehirnwellenfrequenzen in den Altersabschnitten
Gehirnwellenfrequenzen in den Altersabschnitten (Quelle: https://www.brittakimpel.com/wie-du-mit-gehirnwellen-dein-unterbewusstsein-umprogrammieren-kannst/)

 

Demnach weist also ein Baby eine Gehirnwellenfrequenz im Delta-Bereich auf.

Etwa ab dem 2. Lebensjahr beginnt die Frequenz nach und nach anzusteigen. Bis zum 6. Lebensjahr schwingen die Gehirnwellen dann im Theta-Bereich und von da an im Alpha-Bereich. Die Beta-Frequenz, die für unser tägliches Wachbewusstsein kennzeichnend ist und sich fortan bis ins Erwachsenenleben zieht, setzt etwa ab dem 8. Lebensjahr ein.

Ich mutmaße, dass der Anstieg der physischen Schwingung mit unseren derzeitigen gesellschaftlichen Strukturen und inneren Glaubenssätzen zu tun hat.
Ein Kind wird ganz und vollkommen in diese Welt hineingeboren. Es bringt bereits alles Wissen mit.

Wer viel mit Kinder zusammen ist oder selbst Kinder hat, wird wahrscheinlich meiner Beobachtung zustimmen, dass dieser junge, vollkommene Mensch mit den Jahren (in den Anfangsmonaten ist es am deutlichsten) seinen Aufmerksamkeitsradius immer weiter ausdehnt.


Einem angeborenen Wissensdurst folgend, gleicht der junge Mensch sein irdisches Sein immer mehr dem an, was ihn umgibt - denn das lernt er, das sieht er als "die Wahrheit" an.

Ein Kind, das in eine (vom heutigen Stand aus) transformierte Welt geboren werden würde, würde diese Frequenzerhöhung der Gehirnwellen im Laufe seines Heranwachsens möglicherweise gar nicht durchleben.

 

Für dieses Kind wäre dann, aus meiner Sicht, ein Leben in völliger Harmonie und Verbundenheit selbstverständlich.
Jegliche Form von Ängsten gäbe es für diesen Menschen schlichtweg nicht. Fragen nach einer "richtigen" Entscheidung wären hinfällig und Vertrauen selbstverständlich.

 

Möglicherweise bewegen wir Menschen uns mit dem unweigerlich geschehenden Bewusstseinsanstieg auf genau diese Umstände hin.

 

 

Wozu dient eine hohe Schwingungsfrequenz?


Momentan ist es bei der Mehrzahl der Menschen noch so, dass sie die meiste Zeit über im Zustand der gewöhnlichen bis ungewöhnlichen Unbewusstheit lebt.

Tägliche Tätigkeiten, die uns kaum bis gar keine Erfüllung geben, bestimmen unseren Alltag. Nach unserem Job richten wir zumeist unseren kompletten Tag, unsere Woche, ja unser ganzes Leben aus. Es ist genau festgelegt, wann man seine freie Zeit (Wochenende, Urlaub) hat. Spontaneität als Ausdruck von wahrhaftigem Leben in Leichtigkeit und Vertrauen kollidiert mit den Konditionen unserer Arbeitsverträge.

 

Befinden wir uns in diesem "Funktionieren"-Slot, sind vielleicht sogar im Stress, haben wir Mühe, ein hohes geistiges Schwingungsniveau zu erreichen. Vielleicht für ein paar kurze Augenblicke, in denen wir innehalten, doch von Dauer ist diese Schwingungsfrequenz nicht.


Für mich geht dieser dauerhaft niedrigfrequente Zustand auf jeden Fall mit Entbehrungen einher.
Es ist ein Zustand, in dem wir dazu neigen, zu bewerten, zu entwerten, zu klagen, zu jammern und uns unseren Ängsten auszuliefern - kurz: in dem unser Ego schnell die Oberhand gewinnen kann. 

Die Frage ist an dieser Stelle: Wie will ich leben?
Oder: Wer will ich sein?

Ist es meine Absicht, weiterhin in der vertrauten Welt der Dualität zu leben? Möchte ich lieber im Recht zu sein, anstatt etwas ändern zu "müssen"?

Oder geht es mir darum, meine Grenzen zu überschreiten, neu zu wählen und  Glückseeligkeit, Humor, Leichtigkeit, Kreativität, Inspiration, einen klaren Geist und wahrhaftige Lebensfreude in mein  Leben einzuladen?

Wenn unser System eine hohe geistige Schwingung aufweist, dann sind wir in Harmonie mit uns selbst und mit der Welt. Man kann auch sagen: Wir sind in unserer Mitte, ausgeglichen.
Wir fühlen und leben nach einem Prinzip von absoluter Verbundenheit und Einheit, wir handeln aus unserer Intuition und aus Liebe heraus und leben zeit- und raumloses schöpferisches Sein.
Wir sind reines Bewusstsein.

Unseren Mitmenschen gegenüber und allem, was uns umgibt, begegnen wir dann unweigerlich in einer völlig neuen Qualität.

 

Auch jegliche körperlichen Gebrechen erübrigen sich in diesem Zustand. Unser gesamter Organismus ist dann auf ein harmonisches, kraftvolles Prinzip hin ausgerichtet, wir sind vollkommen gesund - es geht gar nicht anders. Krankheiten haben keine Chance in einem Milieu, das komplett in Harmonie ist.

 

Und dies ist aus meiner Sicht unser natürlicher Zustand. Vitalität Jugend, vollkommene Gesundheit, Lebensfreude und Glückseeligkeit in Verbindung mit ewigem geistigen Wachstum: So war und ist es von der Schöpfung vorgesehen.

© Maria Seidel


Inspiriert?

In meinem INSPIRATIONSWEAR-Shop gibt es Affirmationen und Begeisterung zum Anziehen!
Wie wär's mit einem Besuch?



Kommentare: 0